Tierhaltung & Ernährung

Hier finden Sie alles zu den Themen Veterinärangelegenheiten, Tierhaltung, Tiergesundheit, Tierschutz, Fleischhygiene, Lebensmittelüberwachung, Rückstandskontrollen und Verbraucherschutz sowie bei Bedarf Informationen zu aktuellen Veterinärangelegenheiten (z. B. bei Ausbruch einer Tierseuche) ...

Sandra Brinkmann
Tel: 04471/15-226
Fax: 04471/15430
Raum: 1.007

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Allgemeines zur Fleischhygieneüberwachung

Gesunde Lebensmittel nur von gesunden Tieren

Der vorbeugende gesundheitliche Verbraucherschutz soll gewährleisten, dass nur gesunde Lebensmittel von gesunden Tieren zum Verbraucher gelangen. Bei Lebensmitteln tierischer Herkunft wie Fleisch stellt die Fleischuntersuchung eine wichtige Säule für den vorbeugenden Verbraucherschutz dar.

Die Fleisch- und Geflügelfleischhygieneüberwachung erfolgt durch amtliche Kontrollen der Schweine-, Rind-, Kalb- und Geflügelfleischproduktion vor, während und nach der Schlachtung. Die Überwachung der Lebensmittelkette erfolgt abteilungsübergreifend und beginnt bereits im Herkunftsbetrieb der Tiere und reicht bis zur Ladentheke ("from the stable to the table"), d. h. bis zur Abgabe an den Verbraucher.

Das Sachgebiet für Fleischhygiene im Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung bereitet in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsbeteiligten die Zulassung von Betrieben nach dem EU-Recht vor, welche für die Lebensmittelunternehmer sowohl für den innergemeinschaftlichen Handel, als auch für den innerstaatlichen Handel mit Fleisch und Fleischerzeugnissen vorgeschrieben ist.

Die ordnungsgemäße Erfüllung der behördlichen Aufgaben wird in regelmäßigen Zeitabständen sowohl von der zuständigen Behörde als auch durch Audits des FVO der EU überprüft. Im Rahmen von Exportgarantien werden auch Kontrollen durch Behörden aus Drittländern durchgeführt.

Die Arbeit des Sachgebiets Fleischhygiene / Geflügelfleischhygiene beinhaltet insbesondere die

  • Untersuchung von Tieren vor und von deren Fleisch nach der Schlachtung,
  • Durchführung weitergehender Untersuchungen geschlachteter Tiere (z.B. Fleischqualität),
  • Untersuchung auf Parasiten und mikrobiologische Unteruchungen
  • Veranlassung von mikrobiologischen und Rückstandsuntersuchungen und Bewertung der Ergebnisse zur Sicherstellung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit für den Verbraucher.
  • Entnahme von Proben zur BSE / TSE- Untersuchung bei Rindern über 96 Monate bzw. im Falle von Notschlachtungen bei über 48 Monate alten Rindern und bei Schafen ab einem Alter von 18 Monate.
  • Hygieneüberwachung von Schlachtbetrieben und Zerlegebetrieben einschließlich der Überwachung der betrieblichen Eigenkontrollmaßnahmen,
  • Überwachung der unschädlichen Beseitigung von untauglichem Fleisch und des Handels mit tierischen Nebenprodukten,
  • Ausstellung der für den Handelsverkehr mit Fleisch / -erzeugnissen sowie mit Geflügelfleisch / -erzeugnissen erforderlichen Geunusstauglichkeitsbescheinigungen und sonstiger amtlicher Atteste, sowie der Verifizierung der von den ausländischen Behörden geforderten Garantien zum Handel mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs mit den jeweiligen Ländern.
  • Aufgaben im Bereich Ein-, Aus- und Durchfuhr von Lebensmitteln in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES). Informationen hierzu erhalten Sie vom LAVES in Oldenburg.
  • Organisation und Überwachung der amtlichen Schlachttier- und Fleischuntersuchung bei Hausschlachtungen, in Gehegewildhaltungen und bei landwirtschaftlichen Direktvermarktern,
  • Amtliche Probenentnahme,
  • Vorbereitung der Zulassung und laufende Überwachung der Schlacht-, Zerlege- und Verarbeitungsbetriebe sowie der Kühl- / Gefrierhäuser für den Handelsverkehr mit frischem Fleisch / -erzeugnissen und Geflügelfleisch / -erzeugnissen,
  • Stellungnahme und Beratung von Betrieben bei Neu- / Umbauprojekten,
  • Information der Verbraucher über das EU- Schnellwarnsystem, bei Feststellung gesundheitsgefährdender Belastungen im Fleisch / Geflügelfleisch.

Die tierärztliche Überwachung versteht sich auch als sachverständige Beratung der Firmen, um eine hygienisch einwandfreie Lebensmittelgewinnung zu sichern, zu optimieren und diese den sich ständig ändernden gesetzlichen Vorgaben sowie der rasch fortschreitenden Entwicklung der Schlacht, Be- und Verarbeitungstechnologie anzupassen.