Ordnung & Verkehr

Hier finden Sie Informationen zu den Themen Ordnung und Verkehr wie Fahrerlaubnisse, Kfz-Zulassung, Verkehr, Verkehrskonzepte, Feuerwehr und Rettungsdienst, Jagd- und Waffenwesen, Meldewesen etc. ...

Das Bürgertelefon zum Coronavirus (04471/15-555) ist Montags bis Freitags von 8.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr, sowie Samstags, Sonntags und Feiertags von 9:00 bis 12:00 Uhr erreichbar. Die Deponien Stapelfeld u. Sedelsberg sind geöffnet. Infos zur Kfz.-Zulassung finden Sie unter Ordnung & Verkehr - Kfz-Zulassung - Aktuelle Informationen.

Barbara Middelbeck
Tel: 04471/15-155
Fax: 04471/15288
Raum: 0.049

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Beantragung von Aufenthaltstiteln

Ansprechpartner Beantragung von Aufenthaltstiteln

Ansprechpartner (die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Nachnamen)
A-G

Frau Bahlmann
Tel. 04471/ 15-144
Fax: 04471/ 15-288
g.bahlmann@lkclp.de

H-L

Herr Abeling
Tel. 04471/ 15-506
Fax: 04471/ 15-288
abeling@lkclp.de

M-R

Herr Kaarz
Tel. 04471/ 15-756
Fax: 04471/ 15-288
kaarz@lkclp.de

S-Z

Frau Tholen
Tel. 04471/ 15-725
Fax: 04471/ 15-288
l.tholen@lkclp.de

 


 

Allgemeines

Das Aufenthaltsgesetz (AufenthG) regelt seit dem 01.01.2005 den Aufenthalt von Ausländern im Bundesgebiet.

Jeder Ausländer, der nicht Unionsbürger ist (Drittstaatsangehöriger), benötigt für seinen Aufenthalt in Deutschland einen Aufenthaltstitel. Die Ausländerbehörde ist zuständig diese Aufenthaltstitel zu erteilen, zu verlängern und zu versagen.

Es wird unterschieden in befristete Aufenthaltstitel (z.B. Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltskarte-EU) und unbefristete Aufenthaltstitel (z.B. Niederlassungserlaubnis, Daueraufenthalt-EU).

Sofern Sie nicht Staatsangehöriger eines Staates der Europäischen Union sind und sich längerfristig in Deutschland aufhalten möchten, ist vor der Einreise nach Deutschland grundsätzlich die Beantragung eines nationalen Visums bei der deutschen Botschaft im Heimatland erforderlich. Setzen Sie sich daher bitte rechtzeitig mit der deutschen Auslandsvertretung in Verbindung, um ein Visum zu beantragen. Ein längerfristiger Aufenthalt in Deutschland kann bei Einreise ohne Visum nur bei den in § 41 Aufenthaltsverordnung (AufenthV) aufgeführten Staaten begründet werden.


 

Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltstiteln und Reiseausweisen

Der Antrag auf Erteilung oder Verlängerung von Aufenthaltstiteln und Reiseausweisen (für Flüchtlinge, Ausländer und Staatenlose) erfolgt ausschließlich nach Termin. Bitte melden Sie sich rechtzeitig vor Ablauf Ihres Aufenthaltstitels und /oder Reiseausweises beim zuständigen Ansprechpartner, um einen Termin für die Verlängerung zu vereinbaren (ca. 8 Wochen vor Ablauf). Für die Beantragung ist Ihre persönliche Vorsprache erforderlich, da Sie Fingerabdrücke abgeben müssen.

Notwendige Unterlagen zur Beantragung von Aufenthaltstiteln:

  • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antragsvordruck
  • 1 aktuelles biometrisches Lichtbild
  • aktuelle Lohnabrechnungen (bei Sozialleistungsbezug, den aktuellen Bescheid)

Ggfs. ist es erforderlich, dass noch weitere Unterlagen vorgelegt werden müssen. Eine Auflistung aller notwendiger Unterlagen erhalten Sie mit dem Terminanschreiben.

Kinder, die das sechste Lebensjahr vollendet haben, müssen ebenfalls persönlich zur Beantragung vorsprechen. Neben den o.g. Unterlagen, ist eine aktuelle Schulbescheinigung erforderlich.


 

Gebühren

 
Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis, blauen Karte oder ICT-Karte 100,00 EUR
Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis, blauen Karte oder ICT-Karte 93,00 EUR

Erteilung einer Niederlassungserlaubnis

 
 - für Hochqualifizierte 147,00 EUR
 - zur Ausübung einer selbstständigen Tätigkeit 124,00 EUR
 - in allen übrigen Fällen 113,00 EUR

Übertragung eines Aufenthaltstitels

67,00 EUR
Ausstellung eines Reiseausweises für Flüchtlinge oder für Staatenlose 60,00 EUR
- bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres 38,00 EUR
Ausstellung eines Reiseausweises für Ausländer  100,00 EUR
- bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres 97,00 EUR
Erteilung Niederlassungserlaubnis nach § 35 Abs. 1 Satz 1 AufenthG 55,00 EUR


Die Gebühren sollen in der Regel bereits bei Beantragung entrichtet werden.
Minderjährige Antragsteller zahlen jeweils die Hälfte der o.g. Gebühren.