Kreis & Politik

Als gewählte Vertretung der Bürgerinnen und Bürger trifft der Kreistag wichtige Entscheidungen für den Landkreis Cloppenburg. Der Kreistag hat einen umfangreichen Aufgabenkatalog.

Christine Brinkmeier
Tel: 04471/15-139
Fax: 04471/7903
Raum: 4.008

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Analyse der Bevölkerungsentwicklung

Der Landkreis Cloppenburg hat in den zurückliegenden Jahren ausnahmslos Bevölkerungszuwächse erzielt. Zwischen 2000 und 2015 (Stichtag 31.12.) betrug das Wachstum auf Grundlage der Daten des Landesamts für Statistik Niedersachsen (LSN) etwa 10 %. Verglichen mit der Einwohnerzahl des Jahres 1987 – also vor etwa einer Generation – hat der Landkreis sogar 43 % an Einwohnern hinzugewonnen (Land Niedersachsen: 11 %; Weser-Ems: 17 %).

Diesem dynamischen Wachstum liegen unterschiedliche Einflussgrößen zugrunde:

Vom Ende der 1980er Jahre bis zur Mitte der 1990er Jahre:
massive Wanderungsgewinne durch den Zustrom von Spätaussiedlern aus der zerfallenden Sowjetunion; und erhöhter Geburtenüberschuss auf etwa 800 Personen / Jahr

Ab der Mitte der 1990er Jahre bis etwa 2010:
Verringerung der jährlichen Zuwachsraten der Bevölkerung mit einem Tiefpunkt mit nur noch minimalem Anstieg um 109 Personen im Jahr 2008. In diesem Jahr wurde erstmals nach mehr als 20 Jahren wieder ein leicht negativer Wanderungssaldo registriert.

Nach 2010:
deutliche Wanderungsgewinne v.a. ausländischer Bürger, mit 1.876 Personen im Jahr 2014 wieder ein Wert wie zuletzt zwanzig Jahre zuvor. Verantwortlich für den Zuzug: schrittweise ab 2011 umgesetzte Arbeitnehmerfreizügigkeit für ost- und südosteuropäische EU-Mitgliedsstaaten und das große Arbeitsplatzangebot für geringqualifizierte Arbeitskräfte in der Lebensmittelindustrie und Landwirtschaft

Ab 2015: Flüchtlingszustrom als externer Impuls aus internationalen Krisenherden, der den Wanderungsüberschuss auf etwa 2.300 (Datengrundlage Städte und Gemeinden) anschwellen ließ.

Natürlicher Saldo und Wanderungssaldo im Landkreis Cloppenburg
(für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Geburtenentwicklung und das unbemerkte Altern
Der Beitrag des Geburtenüberschusses zum Bevölkerungswachstum im Landkreis ist nur noch minimal. Tatsächlich liegt die Geburtenrate auch im Landkreis Cloppenburg schon seit langem unterhalb des Bestandserhaltungsniveaus von knapp 2,1 Kindern je Frau. Ohne Wanderungsgewinne würde auch der Landkreis Cloppenburg langfristig schrumpfen, nur später und langsamer als Land oder Bund. Die beschriebenen Entwicklungen und der Anstieg der Lebenserwartung in den zurückliegenden Jahrzehnten lassen erahnen, dass die landesweit zu beobachtende Alterung auch in unserem Landkreis angekommen ist. Besonders greifbar wird diese Entwicklung beim Vergleich der Zahl der Kinder und Jugendlichen mit derer der Senioren und Hochbetagten. Wie die Abb. unten zeigt, leben im Landkreis mittlerweile annähernd so viele Senioren im Alter 65 + wie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Noch vor vierzig Jahren sah das Bild völlig anders aus:

Altersstrukutrveränderungen im Landkreis Cloppenburg seti 1970
(für eine größere Ansicht bitte anklicken)