Gesundheit & Soziales

Hier finden Sie Informationen zu den Themen Gesundheit und Soziales im Landkreis Cloppenburg ...

Durch einen technischen Defekt ist es zur Zeit nicht möglich, das Kreishaus telefonisch zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis und etwas Geduld. Bitte benutzen Sie bis dahin E-Mail zur Kommunikation.

Franziska Harling
Tel: 04471/15-603
Fax: 04471/15330
Raum: 0.040

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Gesundheitsprojekt MiMi

Schnellzugriffe
Logo des MiMi-Gesundheitsprojekts

MiMi - Mit Migranten für Migranten

Der Landkreis Cloppenburg führt in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Ethno-Medizinischen Zentrums e.V. das "Drei-Generationen-Projekt Niedersachsen – Gesundheit mit Migranten für Migranten" (MiMi-Gesundheitsprojekt Niedersachsen) in Cloppenburg durch.

Ziel des Projektes ist es, die Gesundheitsförderung und -prävention für Migrantinnen und Migranten in Niedersachsen zu stärken. Zugangsbarrieren sollen gesenkt und Kenntnisse über das deutsche Gesundheitswesen und Themen des Gesundheitsschutzes und der -prävention bei den Migrantinnen und Migranten vertieft und erweitert werden. Mit Unterstützung der ausgebildeten Mediatorinnen und Mediatoren und verschiedener Akteure des Gesundheitswesens soll weiterhin die Eigenverantwortung von Migrantinnen und Migranten und damit die Integration von Migrantinnen und Migranten im gesundheitlichen Bereich gefördert werden.

Die zurzeit 23 aktiven Gesundheitsmediatorinnen und Gesundheitsmediatoren wurden von Fachkräften aus dem Gesundheitswesen im Zeitraum vom 26. Oktober 2016 bis zum 28. Januar 2017 ca. 40 Stunden geschult und darauf vorbereitet, muttersprachliche und kultursensible Informationsveranstaltungen über das deutsche Gesundheitssystem und weitere Themen der Gesundheitsförderung und -prävention durchzuführen. Auch bilden sich die Mediatorinnen und Mediatoren regelmäßig sowohl methodisch als auch inhaltlich fort.

Bisher wurden folgenden Themen geschult:

  • Das deutsche Gesundheitssystem,
  • Kindergesundheit,
  • Brustkrebsfrüherkennung und –behandlung,
  • Alter, Pflege und Gesundheit,
  • Impfschutz,
  • Diabetes und
  • Ernährung und Bewegung.

Die Gesundheitsmediatorinnen und Gesundheitsmediatoren sprechen folgende Sprachen:

  • Arabisch,
  • Englisch,
  • Persisch,
  • Kurdisch,
  • Türkisch,
  • Russisch,
  • Gujarati,
  • Hindi,
  • Rumänisch,
  • Ukrainisch,
  • Urdu und
  • Vietnamesisch.

Voraussetzung für die Durchführung einer muttersprachlichen Informationsveranstaltung ist unter anderem eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen. Eine Informationsveranstaltung kann sowohl in den Räumlichkeiten einer öffentlichen Einrichtung als auch bei Privatpersonen zu Hause stattfinden.

Bei bestehendem Interesse wenden Sie sich gerne an die Standortkoordinatorin.

Das MiMi-Gesundheitsprojekt in Niedersachsen wird durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert und durch die MSD Sharp & Dohme GmbH unterstützt. 


 

Downloads

Dateityp Datei Dateigröße Download
pdf Flyer MiMi-Gesundheitsprojekt
Drei-Generationen-Projekt Niedersachsen - Gesundheit mit Migranten für Migranten" (MiMi-Gesundheitsprojekt Niedersachsen)
354 KB Download