Gesundheit & Soziales

Hier finden Sie Informationen zu den Themen Gesundheit und Soziales im Landkreis Cloppenburg ...

Achtung! Das Kreishaus und sämtliche Aussenstellen einschließlich Deponien sind geschlossen. | Zu unbedingt erforderlichen Zulassungsvorgängen informieren Sie sich bitte unter Ordnung & Verkehr - Kfz-Zulassung - Aktuelle Informationen

Annika Chmiel
Tel: 04471/15-503
Fax: 04471/15330
Raum: 0.041
Malte König
Tel: 04471/15-717
Fax: 04471/15330
Raum: 0.041
Johannes Meyer
Tel: 04471/15-247
Fax: 04471/15330
Raum: 0.039
Andreas Müller
Tel: 04471/15-287
Fax: 04471/15330
Raum: 0.039

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Aktuelles zum Coronavirus – Fragen und Antworten

Bürgertelefon

Das Coronavirus ist eine neuartige Virusform, das sich auch in Deutschland mehr und mehr ausbreitet. Wie gefährlich ist das Virus, wie kann ich mich schützen und wie verhalte ich mich richtig? Nachfolgend gibt es Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Alternativ wenden Sie sich bitte auch an:

Bürgertelefon des Landkreises Cloppenburg zum Coronavirus: 04471/15-555
Montag bis Donnerstag von 8.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr sowie am Freitag von 8.30 – 12.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 9:00 - 12:00 Uhr

Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) für Gesundheitsfragen zum Coronavirus: 030/346 465 100

Übersichtskarte


 

Wie macht sich eine Infektion mit dem Coronavirus bemerkbar?

Coronaviren lösen Atemwegserkrankungen aus. Gewöhnliche Coronaviren verursachen milde Erkältungszeichen mit Husten und Schnupfen, bestimmte Formen können aber auch schwere Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungen auslösen. Die neue Form des Coronavirus geht offenbar teilweise mit einem schweren Verlauf einher. Besonders anfällig sind Patientinnen und Patienten mit einer schweren Grunderkrankung. Die Grippe hat ganz ähnliche Symptome. Zurzeit gibt es in Niedersachsen die jährliche Grippewelle, sodass derzeit bei Atemwegsinfekten vor allem an die Grippe gedacht werden sollte.


 

Wann besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus?

Ein begründeter Verdacht liegt vor,

  • wenn bei einem Menschen eine akute Atemwegsinfektion klinisch oder radiologisch (durch Röntgen) belegt ist und die Patientin oder der Patient Kontakt zu einem bereits infizierten Menschen hatte oder sich in naher Vergangenheit in einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) deklarierten Risikogebiet aufgehalten hat (siehe Coronavirus: Risikogebiete in der Linkliste am Ende dieser Seite).

  • Oder wenn akute Symptome für eine Atemwegserkrankung vorliegen und die Patientin beziehungsweise der Patient bis 14 Tage vor der Erkrankung Kontakt mit einem bestätigten Coronavirus-Patienten hatte.

 

Was passiert, wenn ein begründeter Verdacht besteht?

Wer den Verdacht hat, am Coronavirus erkrankt zu sein, sollte unbedingt seine Hausärztin oder seinen Hausarzt telefonisch informieren und auf keinen Fall unangekündigt persönlich in die Praxis fahren. Alternativ kann auch die Telefonnummer 116117 (Ärztlicher Bereitschaftsdienst) gewählt werden. Die Hausarztpraxis führt die erforderliche Diagnostik und Therapie durch und informiert das zuständige Gesundheitsamt. Eine eindeutige Diagnose des Coronavirus ist nur über eine Labor-Analyse des Rachenabstrichs der Patientin oder des Patienten möglich. Das Ergebnis der Laboranalyse liegt i. d. R. innerhalb eines Tages vor. Bestätigt sich der Verdacht, leitet das Gesundheitsamt entsprechende Schritte ein. Es kontaktiert die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt, ermittelt die Personen, zu denen die betroffene Patientin oder der Patient zuletzt Kontakt hatte, und berät die Betroffenen.


 

Wie kann ich mich und andere vor Ansteckung schützen?

Nach derzeitigem Kenntnisstand handelt es sich um eine Tröpfchen- und Schmierinfektion. Daher gelten hier dieselben Regeln wie für die Erkältung und die Grippe:

  1. Abstand halten,
  2. regelmäßig Hände mit Seife waschen (mindestens 30 Sekunden)
  3. und beim Husten und Niesen aufpassen, dass die Tröpfchen nicht in der Umgebung verteilt werden.

Eine wirksame Impfung gegen das Coronavirus existiert noch nicht auf dem Markt.


 

Was ist zu tun, wenn man mit einer Coronavirus-infizierten Person in Kontakt gekommen ist?

Mit zunehmender Ausbreitung des Virus kann es dazu kommen, dass jemand aus dem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis oder am Arbeitsplatz, mit dem Coronavirus infiziert wurde. In diesem Fall sollten Betroffene das Gesundheitsamt ihres Wohn- beziehungsweise ihres ständigen Aufenthaltsortes anrufen, da die Verfolgung von Kontaktpersonen für die Bekämpfung der Ausbreitung des Virus von großer Bedeutung ist. Das Gesundheitsamt wird den Betroffenen, wenn sie keine weiteren Krankheitszeichen aufweisen, zunächst unter eine 14-tägige häusliche Quarantäne stellen. Häusliche Quarantäne heißt: Die Person darf ihre häusliche Umgebung nicht verlassen, was durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des Gesundheitsamtes regelmäßig kontrolliert wird. Sollte die Person in dieser Zeit Krankheitssymptome verspüren, muss sie sich zunächst telefonisch an ihren Hausarzt sowie an das Gesundheitsamt wenden.


 

Was bedeutet häusliche Quarantäne?

Häusliche Quarantäne bedeutet die Trennung der betroffenen Person von anderen Menschen, um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden. Die Versorgung mit Lebensmitteln und sonstigen lebensnotwendigen Gütern kann in diesem Fall zum Beispiel durch Lieferservice oder Nachbarn sichergestellt werden.


 

Was ist zu tun, wenn jemand selbst mit dem Coronavirus infiziert ist und keine Krankheitssymptome zeigt?

Wer mit dem Coronavirus infiziert ist und keine Krankheitssymptome zeigt, wird zunächst in häuslicher Quarantäne bleiben müssen. In dieser Zeit wird sich das Gesundheitsamt mit der betroffenen Person in Verbindung setzen, um ihren Gesundheitszustand zu beobachten und rasch zu handeln, falls Symptome auftreten sollten.


 

Wie ist der Landkreis Cloppenburg auf einen möglichen Coronavirus-Fall vorbereitet?

Das Gesundheitsamt hat die Akteure wie Kliniken, Feuerwehr und Hausärzte informiert und auf die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts hingewiesen. Beobachtet werden die täglichen Meldungen und es finden regelmäßige Lagebesprechungen statt.


 

Wie sind Notbetreuung in Kitas, Unterhaltsvorschuss und Beistandschaften geregelt?

Zur Ausgestaltung und Aufrechterhaltung von Notbetreuungen von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren werden viele Maßnahmen entsprechend der Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg zur Eindämmung der Atemwegserkrankung „Covid-19" durch den Corona-Viruserreger SARS-CoV-2 umgesetzt. Dazu, und zu aktuellen Fragen bezüglich Kindesunterhalt, Urkundswesen (bspw. Vaterschaftsanerkennungen, Sorgerrechtserklärungen etc.) oder zum Umgangsrecht finden sie hier Antworten:

Jugend & Familie - Kinder, Jugend & Familie - Coronavirus - FAQ Notbetreuung, Unterhaltsvorschuss, Beistandschaften

 


 

Wichtige Informationen für die Wirtschaft

Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft auch im Landkreis Cloppenburg hart. Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung hat für Unternehmer/innen und Branchen folgende hilfreiche Internetseiten zusammengestellt, um aus erster Hand informiert zu sein, welche Hilfen, Unterstützungen und Informationen es gibt und wie diese in Anspruch genommen werden können:

Wirtschaft & Gewerbe - Wirtschafstinformationen - Corona

Dateityp Datei Dateigröße Download
pdf Coronahilfen für die Wirtschaft - Übersicht
Informationen für die Wirtschaft zu Zuschüssen, Bürgschaften, Krediten und Informationen
149 KB Download

 

Mehrsprachige Informationen

Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration finden Sie gesammelte Hinweise aus der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen. (siehe Linkliste am Ende dieser Seite)


 

Downloads (Allgemeinverfügungen, Verordnungen etc.)

Dateityp Datei Dateigröße Download
pdf Coronavirus - Niedersächsische Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte vom 07.04.2020
Niedersächsische Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte anlässlich der Corona-Pandemie vom 02.04.2020
64 KB Download
pdf Corona - Allgemeinverfügung Fahrerlaubnisverordnung vom 07.04.2020
Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg
bezüglich der Verlängerung der Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen der Inhaber einer Fahrerlaubnis aus einem Staat außerhalb des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum nach Wohnsitznahme im Inland nach § 29 Abs. 1 Satz 4 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) anlässlich der Corona-Pandemie (Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie – Vollzug der Fahrerlaubnis-Verordnung) vom 07.04.2020
97 KB Download
pdf Coronavirus - Aufhebung der Allgemeinverfügung Einschränkung des sozialen Lebens und des Betriebs von Speisegaststätten etc. vom 24.03.2020 (03.04.2020)
Allgemeinverfügung zur Aufhebung der
2. Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg zur Einschränkung und Beschränkung des öffentlichen Lebens, insbesondere des Betriebs von Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbissen und Mensen und dergleichen, angesichts der Corona-Epidemie und zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Landkreises Cloppenburg vom 24.03.2020 (03.04.2020)
137 KB Download
pdf Coronavirus - Aufhebung der Allgemeinverfügung Betretungs- und Betreuungsverbote für Rückkehrer vom 11.03.2020 (03.04.2020)
Allgemeinverfügung zur Aufhebung der
Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg für Reiserückkehrer aus Risikogebieten und besonders von der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 betroffenen Gebieten zur Beschränkung des Besuchs von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und stationären Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe vom 11.03.2020 (03.04.2020)
137 KB Download
pdf Coronavirus - Allgemeinverfügung Aufnahmestopp und Ausweitung kontaktreduzierender Maßnahmen vom 31.03.2020
Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg
bezüglich eines Aufnahmestopps für Heime nach § 2 Abs. 2 Niedersächsisches Gesetz über unterstützende Wohnformen (NuWG) und bezüglich eines Aufnahmestopps und einer Ausweitung kontaktreduzierender Maßnahmen für ambulant betreute Wohngemeinschaften und besondere Formen des betreuten Wohnens gem. § 2 Abs. 3 und § 2 Abs. 4 NuWG sowie für ambulant betreute Wohngemeinschaften zum Zweck der Intensivpflege, die nicht in den Geltungsbereich des NuWG fallen, angesichts der Corona-Epidemie und zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Coronavi-rus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Landkreises Cloppenburg vom 31.03.2020
172 KB Download
pdf Coronavirus - 2. Allgemeinverfügung Krankenhäuser etc.vom 31.03.2020
2. Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg
zur Eindämmung der Atemwegserkrankung „Covid-19"durch den Corona-Viruserreger SARS-CoV-2 durch ein Besuchs- und Betretungsverboten für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Heime für ältere Men-schen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen sowie für Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare ambulante und teilstationäre Angebote der Eingliederungshilfe vom 31.03.2020
197 KB Download
pdf Coronavirus - Allgemeinverfügung Sammelunterkünfte vom 25.03.2020
Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg
zum Umgang mit Sammelunterkünften und ähnlichen Einrichtungen zur Unterbringung von Personen zu gewerblichen Zwecken angesichts der Corona-Epidemie und zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Landkreises Cloppenburg vom 25.03.2020
162 KB Download
pdf Coronavirus - Allgemeinverfügung Einstellung des Betriebs von Gemeinschaftseinrichtungen vom 13.03.2020
Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg über die Einstellung des Betriebs von Gemeinschaftseinrichtungen nach § 33 IfSG
163 KB Download
pdf Coronavirus - Informationen in leichter Sprache_03_2020
Informationen zum Coronavirus in leichter Sprache
332 KB Download

 

Downloads (Antragsformulare, Merkblätter etc.)

Dateityp Datei Dateigröße Download
pdf Antrag auf Entschädigung für Arbeitnehmer
Antrag auf Entschädigungnach §§56 ff des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) für Arbeitnehmer
119 KB Download
pdf Antrag auf Entschädigung für Selbständige
Antrag auf Entschädigung nach §§56 ff des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) für Selbständige
91 KB Download
pdf Merkblatt Zahlung von Entschädigungen
Wer als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern im Sinne von § 31 S. 2 IfSG aufgrund des IfSG Verboten in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, kann nach § 56 Abs. 1 S. 1 IfSG eine Entschädigung in Geld erhalten. Das gleiche gilt für Personen, die als Ausscheider oder ansteckungsverdächtige abgesondert wurden oder werden. Bei Ausscheidern jedoch nur, wenn sie andere Schutzmaßnahmen nicht befolgen können. (§ 56 Abs. 1 S. 2 IfSG). Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall.
133 KB Download

 

Links (extern)