Bauen & Umwelt

Hier finden Sie Informationen zu den Themen Bauen, Landwirtschaftlicher Bauvorhaben, BImSchG, Planen, Abfall, Abfallberatung, Wasser, Abwasser, Naturschutz und Landschaftspflege ...

Stefanie Brüggemann
Tel: 04471/15-137
Fax: 04471/15406
Raum: A.214
Markus Hempen
Tel: 04471/15-379
Fax: 04471/15406
Raum: A.215
Elfriede Nichting
Tel: 04471/15-407
Fax: 04471/15406
Raum: A.215
Sandra Schiplage
Tel: 04471/15-747
Fax: 04471/15406
Raum: A.213
Christin Schneider
Tel: 04471/15-254
Fax: 04471/15406
Raum: A.213
Maria Wewer
Tel: 04471/15-194
Fax: 04471/15406
Raum: A.214

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Gewerbeabfallüberwachung

Gewerbeabfallüberwachung

Mit der novellierten Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) hat die stoffliche Verwertung einen erheblichen Vorrang gegenüber der energetischen Verwertung. Erzeuger und Besitzer von gewerblichen Siedlungsabfällen sowie von bestimmten Bau- und Abbruchabfällen sind somit verpflichtet, die Abfälle getrennt zu sammeln (Getrenntsammlungspflicht), damit die einzelnen Abfallfraktionen separat verwertet und qualitativ hochwertig recycelt werden können.

Gem. § 3 Abs. 1 GewAbfV sind folgende Fraktionen getrennt zu halten:

Gewerbliche Siedlungsabfälle

Bau- und Abbruchabfälle

Papier, Pappe und Karton
(Ausnahme Hygienepapier)

Glas (Abfallschlüssel 17 02 02)

Glas

Kunststoff (17 02 03)

Kunststoffe

Metalle, einschließlich Legierungen

(17 04 01 bis 17 04 07; 17 04 11)
Metalle Holz (17 02 01)
Holz Dämmmaterial (17 06 04)
Textilien Bitumengemische (17 03 02)
Bioabfälle nach § 3 KrWG

Baustoffe auf Gipsbasis (17 08 02)

hausmüllähnlicher Gewerbeabfall

3-wöchentlich
 

Ziegel (17 01 02)

 

Fliesen und Keramik (17 01 03)

 
Gefährliche Abfälle müssen immer getrennt von anderen Abfällen gehalten und gesondert entsorgt werden.

Im Rahmen der Überwachungspflicht gem. § 47 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) ist der Landkreis Cloppenburg als untere Abfallbehörde dazu angehalten, in regelmäßigen Abständen und in angemessenem Umfang Erzeuger gefährlicher Abfälle, Anlagen und Unternehmen, die Abfälle entsorgen sowie Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen zu überprüfen.