Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 02.11.2010 | zurück zur Übersicht

Landesweite Kontrollen gegen Schwarzarbeit

Landkreis beteiligt sich an landesweiten Kontrollen gegen Schwarzarbeit

Landkreis Cloppenburg - Im Rahmen der Aktionstage zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und Leistungsmissbrauch hat das Ordnungsamt der Kreisverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Hauptzollämtern Osnabrück und Oldenburg in der vergangenen Woche an zwei Tagen Kontrollen durchgeführt. Dabei wurde das Hauptaugenmerk diesmal auf das Dachdeckerhandwerk gerichtet. Im Vorfeld der Kontrollen waren insgesamt 50 Objekte ermittelt worden, bei denen an den Kontrolltagen möglicherweise Dachdeckerarbeiten durchgeführt würden. Am ersten Kontrolltag wurden in den Gemeinden Emstek und Cappeln sowie in der Stadt Cloppenburg 16 Objekte angefahren, wobei jedoch keine Dachdeckerarbeiten festgestellt wurden. Die Überprüfung der bei fünf Objekten angetroffenen Bauarbeiter ergab keine Hinweise auf Verstöße gegen die Handwerks- und Gewerbeordnung oder auf Sozialleistungsbetrug.

Am zweiten Kontrolltag wurden 18 Objekte in den Gemeinden Molbergen, Garrel und Bösel sowie in der Stadt Friesoythe angefahren. Bei vier Objekten wurden anwesende Bauarbeiter überprüft, darunter fünf Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma. Verstöße wurden auch bei diesen Kontrollen nicht festgestellt.
Am Rande der Kontrolltage wurden zudem zwei Bordellbetriebe überprüft. Diese Kontrollen ergaben bei drei Personen den Verdacht auf Verstöße gegen das Ausländerrecht, denen jetzt weiter nachgegangen wird.

An den beiden Aktionstagen waren insgesamt fünf Ordnungsamtsmitarbeiter sowie sieben Mitarbeiter der Hauptzollämter Osnabrück und Oldenburg beteiligt.