Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 27.09.2010 | zurück zur Übersicht

Ein U fürs Leben - Mehr Vorsorge für gesunde Kinder

Landkreis Cloppenburg – Zum 1. April hat Niedersachsen als eines der letzten Bundesländer das sogenannte verbindliche Einladewesen eingeführt. Mit dem „Gesetz zur Förderung der Gesundheit und Verbesserung des Schutzes von Kindern in Niedersachsen“ will das Land Niedersachsen die Gesundheit von Kindern fördern und den Kinderschutz verbessern. Kinder sollen in größerem Maße als bisher an den Früherkennungsuntersuchungen teilnehmen. Denn durch die Teilnahme an einer Vorsorgeuntersuchung können nicht nur Entwicklungsrückstände frühzeitig wahrgenommen und behandelt werden. Mitunter werden auch lebensbedrohliche Krankheiten hierdurch noch rechtzeitig erkannt.
Derzeit gehen bereits rund 90 Prozent der Eltern mit ihrem Kind zu den kostenlosen ärztlichen Vorsorgeterminen. „Aber die Bereitschaft sinkt, je älter die Kinder werden“, berichtet die Leiterin des Gesundheitsamtes Dr. Elisabeth Blömer. „Es heißt nicht, dass Eltern, die ihre Kinder nicht zur Vorsorge schicken, diese automatisch vernachlässigen oder vielleicht gar misshandeln“, fügt sie hinzu. Für eine Nichtteilnahme gebe es häufig ganz simple Gründe – Vergesslichkeit oder Urlaub zum Beispiel. Darüber hinaus ist die Teilnahme freiwillig.
Aufgrund der neuen gesetzlichen Grundlagen werden die Eltern jetzt vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie frühzeitig zu den sogenannten U-Untersuchungen beim Kinderarzt eingeladen. Sie erhalten regelmäßig eine Karte, auf der die Kinderärzte die Teilnahme an der U 5 (fünf Monate altes Kind) bis zur U 8 (vier Jahre) bescheinigen. Diese Meldungen gehen an das Land. Fehlt diese Rückmeldung, bekommen die Eltern ein Erinnerungsschreiben. Wenn Eltern auch darauf nicht reagieren, informiert das Landessozialamt die zuständige Kommune.
Im Landkreis Cloppenburg setzt das Gesundheitsamt diesen gesetzlichen Auftrag um. Wenn das Gesundheitsamt Kontakt aufgenommen hat, können die Familien eine ärztliche Untersuchung nachträglich nachweisen. Tun sie dies nicht, spricht eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamts bei einem Hausbesuch die Nichtteilnahme an der Vorsorgeuntersuchung an und erläutert bei Bedarf den Inhalt der jeweiligen Untersuchung.
„Dabei möchten wir das Bewusstsein der Eltern für die Notwendigkeit von ärztlicher Vorsorge für eine gesunde Entwicklung von Kindern schärfen und über die speziellen Angebote für Familien mit kleinen Kindern im Landkreis informieren“, so Dr. Blömer.
Bereits in den zurückliegenden Wochen hat das Gesundheitsamt die ersten persönlichen Kontakte mit den betroffenen Familien aufgenommen. Die Erfahrungen mit diesem System in anderen Bundesländern habe gezeigt: „Es gab viele Fehlmeldungen.“
Um Kindeswohlgefährdung zu vermeiden, gebe es einen wichtigen Ansatz: „Mit Prävention die Eltern befähigen, dass sie mit ihren Kindern vernünftig umgehen.“ Das gesunde Aufwachsen von Kindern soll durch das verbindliche Einladewesen auch im Landkreis Cloppenburg gefördert werden. Es reiht sich in die Angebotspalette zur Unterstützung von Familien zum Wohle ihrer Kinder ein.