Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 19.11.2021 | zurück zur Übersicht

Wichtige Information zur Booster-Impfung

Aufgrund der erweiterten Empfehlung der Ständigen Impfkommission, wonach Booster-Impfungen grundsätzlich schon ab der Vollendung des 18. Lebensjahres empfohlen werden, ist ein erhöhter Andrang für Auffrischungsimpfungen beim mobilen Impteam des Landkreises Cloppenburg zu erwarten. Aus Solidaritätsgründen sollte dabei jedoch Rücksicht auf Risikogruppen genommen werden, also all jene, die besonders stark gefährdet sind. Daher weist der Landkreis Cloppenburg darauf hin, dass morgen in Cappeln und in der nächsten Woche zunächst vorrangig Personen über 70 Jahre oder mit Immundefizienz geimpft werden.

Da die Impfungen bei diesen Personengruppen auch zeitlich am längsten zurückliegen, sind Auffrischungsimpfungen bei diesem Personenkreis besonders wichtig. Die Kreisverwaltung bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und Solidarität für diese Entscheidung. Vor allem junge gesunde Menschen, deren Impfung gerade erst 6 Monate her ist, werden gebeten, zunächst den Risikogruppen den Vortritt zu überlassen.

Zunächst sollen nun auch bestimmte Berufsgruppen durch das mobile Impteam geboostert werden. Anfang machen Mitarbeiter in den Kindertagesstätten, danach andere Berufsgruppen wie Lehrerinnen und Lehrer sowie Polizistinnen und Polizisten. Der Landkreis wird die betreffenden Institutionen schriftlich informieren.

Insgesamt wurden nun 3300 weitere Impfdosen des Vakzins von Biontech/Pfizer bestellt, um den Bedarf für die folgenden Impftermine zu decken. Nichtsdestotrotz muss bei den kommenden Impfterminen mitunter mit hohen Wartezeiten gerechnet werden. Um diesem Problem in Zukunft zuvor zu kommen, soll zeitnah ein elektronisches Terminvergabesystem eingesetzt werden. Sobald die Terminvergabe freigeschaltet ist, wird der Landkreis darüber informieren. Darüber hinaus machen wir darauf aufmerksam, dass das Impfgeschehen nach Schließung der Impfzentren durch das Land Niedersachsen im Wesentlichen durch die niedergelassenen Ärzte erfolgen soll.