Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 16.11.2021 | zurück zur Übersicht

„Orange the world“ – Kommunen setzen am 25. November Zeichen gegen Gewalt an Frauen

: (von links nach rechts, hinten): Sylvia Bäker (Gemeinde Lastrup), Sandra kl. Stüve (Stadt Friesoythe), Anja Komossa (Jobcenter für den Landkreis Cloppenburg), Dr. Christina Neumann (Landkreis Cloppenburg), Hildegard Middendorf (Gemeinde Essen), vorne von links nach rechts: Brigitte Siebum (Gemeinde Barßel), Anja Moormann (Gemeinde Emstek), Ulla Meyer-Burke (Gemeinde Cappeln), es fehlen: Maria Hackstedt (Gemeinde Garrel) und Irene Keller (Stadt Cloppenburg)

Landkreis Cloppenburg. Seit 2016 wird auf Initiative von UN Women am internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November ein sichtbares Zeichen gesetzt: Gebäude auf der ganzen Welt erstrahlen am "Orange Day" in orangem Licht.

Inspiriert vom ZONTA-Club Diepholz-Vechta lassen in diesem Jahr lassen erstmals auch zahlreiche Kommunen im Landkreis Cloppenburg, das Jobcenter und die Agentur für Arbeit ihre Gebäude in Orange erleuchten, um dem Protest gegen Gewalt an Frauen Ausdruck zu verleihen.

Jede dritte Frau wird im Laufe ihres Lebens Opfer von häuslicher Gewalt. Die Folgekosten belaufen sich auf mindestens 3,8 Mrd. Euro (Studie BTU Cottbus-Senftenberg). Dazu kommt zunehmend die Gewalt im digitalen Raum. „Das hohe Niveau des Ausmaßes der Gewalt gegen Frauen vor Ort spiegelt sich eindrücklich in der Kriminalstatistik der Polizeiinspektion Cloppenburg-Vechta wider, die 2020 über 500 Fälle von häuslicher Gewalt auswies. Doch diese Zahlen beleuchten nur das Hellfeld“, betont die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Dr. Christina Neumann.

Die Dunkelziffer wird um 65 Prozent höher geschätzt, wie die Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle bei Bedrohung und Gewalt des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Cloppenburg e. V. berichten. Oftmals sind zudem Kinder betroffen. Erste Untersuchungen, wie die der Technischen Universität München aus Juni 2020, deuten darauf hin, dass während der coronabedingten Kontaktbeschränkungen die Vorfälle häuslicher Gewalt noch weiter gestiegen sind.

Diese Zahlen nimmt der Arbeitskreis der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Cloppenburg zum Anlass um mit dem Slogan „NEIN zu Gewalt an Frauen“ das Thema Häusliche Gewalt in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Die Gemeinden Barßel, Cappeln, Emstek, Essen, Garrel und Lastrup sowie die Städte Cloppenburg und Friesoythe und der Landkreis Cloppenburg beteiligen sich an der Aktion am 25.11. und lassen die Rathäuser bzw. das Kreishaus in Orange erstrahlen. Das Jobcenter und die Agentur für Arbeit sind ebenfalls mit dabei.

Zusätzlich werden in vielen Gemeinden, wie in den vergangenen Jahren, die Fahnen der Menschenrechtsorganisation „Terre des Femmes“ mit dem Slogan „frei leben – ohne Gewalt“ gehisst.

Für Betroffene von (häuslicher) Gewalt stehen im Landkreis Cloppenburg folgende Hilfsangebote zur Verfügung:

  • Im Notfall Polizei über den Notruf 110

Im Beratungsfall:

  • Polizeiinspektion Cloppenburg-Vechta, Bahnhofstraße 62, 49661 Cloppenburg, Tel: 04471/186 00
  • Polizeikommissariat Friesoythe, Meeschenstraße 1, 26169 Friesoythe, Tel: 04491/931 60