Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Das Bürgertelefon zum Coronavirus (04471/15-555) ist Montags bis Freitags von 8.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 16.00 Uhr, sowie Samstags, Sonntags und Feiertags von 9:00 bis 12:00 Uhr erreichbar. Infos zur Kfz.-Zulassung finden Sie unter Ordnung & Verkehr - Kfz-Zulassung - Aktuelle Informationen.

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 27.12.2020 | zurück zur Übersicht

Geflügelpest in vier weiteren Betrieben im Landkreis Cloppenburg nachgewiesen

Landkreis Cloppenburg. Das hochpathogene Influenza-Virus H5N8 ist in vier weiteren Betrieben im Landkreis Cloppenburg nachgewiesen worden. Somit sind insgesamt bisher sechs Ausbruchsbetriebe mit insgesamt 64.550 Puten betroffen.

7.200 Puten eines Betriebes in der Gemeinde Garrel wurden am 26. Dezember tierschutzgerecht getötet und beseitigt. Ein Bestand in der Gemeinde Bösel mit 9.000 Puten ist seit gestern Abend positiv und wird heute geräumt. Bei zwei Betrieben in der Gemeinde Garrel mit 6.850 bzw. 11.000 Puten wurden ebenfalls Geflügelpest-Ausbrüche festgestellt. Die Tötung und Beseitigung der Tiere wird derzeit vorbereitet.

Sperrbezirke innerhalb von mindestens drei Kilometern und Beobachtungsbezirke innerhalb von zehn Kilometern um die betroffenen Betriebe werden eingerichtet.

13500 Puten des an Heiligabend gemeldeten zweiten Ausbruchsbetriebes wurden am 25. Dezember tierschutzgerecht getötet und beseitigt.

Das vom Landkreis Cloppenburg zur Eindämmung der Geflügelgrippe angeordnete Wiedereinstallungsverbot für Puten für die Gemeinden Emstek und Garrel sowie den gesamten Bereich der Stadt Cloppenburg wurde auf die Gemeinde Bösel und die Stadt Friesoythe ausgedehnt.

Die Geflügelbestände in diesem Bereich dürfen frühestens 30 Tage nach einer Entfernung des Geflügels aus dem jeweiligen Bestand wiederbelegt werden. Die Ställe müssen also leer bleiben. Sollte das jeweilige Gebäude bereits leer stehen, dürfen erst 30 Tage nach Inkrafttreten der Allgemeinverfügung wieder Tiere aufgestallt werden.