Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Das Bürgertelefon (04471/15-555) ist am Samstag und am Sonntag wieder von 9:00 bis 12:00 Uhr besetzt.

Neues Konzept ermöglicht Öffnung des Kreishauses für spontane Anliegen. Die Deponien Stapelfeld u. Sedelsberg sind geöffnet. Infos zur Kfz.-Zulassung finden Sie unter Ordnung & Verkehr - Kfz-Zulassung - Aktuelle Informationen.

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 15.09.2020 | zurück zur Übersicht

„Let´s talk about Medien“ – Interaktiver Medienparcours für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 4 bis 6 entwickelt

Hoffen auf eine rege Nutzung des neuen Medienparcours (v.l.): Alexandra Pille, Hildegard Wübben-Siefer, Verena Höffmann und Daniela Janssen.

Landkreis Cloppenburg. Die Nutzung von Medien beginnt mittlerweile im frühen Alter. Dies zeigt das Ergebnis der KIM-Studie 2018. 51 Prozent der 6- bis 13-Jährigen besitzen bereits ein Mobiltelefon. Dabei bekommen sie die ganze Welt in die Hand, die viele Vorteile bietet, aber auch Gefahren birgt. Nicht selten handelt es sich dabei um Internetseiten, die bei Kindern ein unangenehmes Gefühl entstehen lassen können. Aber auch die sogenannten Kettenbriefe, mit oftmals beängstigenden Inhalten und Appellen, verursachen nicht selten ein angsterfülltes Gefühl bei den Kindern. Zudem wird mit sozialen Netzwerken experimentiert und deren Vorteile und Nachteile kennen gelernt.

Vor diesem Hintergrund haben die Kreisjungendpflegerin des Landkreises Cloppenburg, Alexandra Pille, und die Suchtpräventionsfachkräfte der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Stiftung Edith Stein Cloppenburg, Katharina Deeken und Daniela Janssen, den Parcours „Let´s talk about Medien“ konzipiert.

Bereits seit einigen Jahren bieten die beiden Stellen im Landkreis Cloppenburg den interaktiven Elternabend „Let´s talk about … Medien“ für Eltern der Jahrgänge 5 und 6 an. „Daraus ist die Idee entstanden, ähnliches für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 4 bis 6 anzubieten“, erklärt Verena Höffmann von der Fachstelle Sucht und Suchtprävention.

Dabei ist ein Parcours entstanden, der aus vier Stationen besteht und sich gut für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 12 Jahren eignet.

Während die erste Station das Thema Recht am eigenen Bild behandelt, ist die Station 2 mit dem Titel „Verstehste!?“ betitelt. An dieser Station werden eigene Haltungen und Bewertungen durch Aussagesätze mit den Kindern diskutiert und erarbeitet. Ziel ist es, bewusster und kritischer Nachrichten zu verfassen als es normalerweise der Fall ist. In der dritten Station wird mit Hilfe einer „Freizeitpyramide“ das eigene Mediennutzungsverhalten erarbeitet und visualisiert. In der vierten und letzten Station werden die Schülerinnen und Schüler anhand verschiedener Situationsdarstellungen in das Thema „Cybermobbing“ eingeführt und sensibilisiert. Dabei bedient sich der Parcours unterschiedlichster Methoden, die sich auf spielerischer und abwechslungsreicher Art und Weise mit den Themen auseinandersetzen.

„Das Besondere an diesem Projekt ist die besonders frühe Intervention“, sagt Verena Höffmann. Und früh das Thema anzusprechen wird immer wichtiger. „Wir begegnen dem Problem im Bereich des Jugendschutzes immer früher. Kinder müssen früh einen kindgerechten Umgang mit dem Smartphone und dem Computer erlernen, aber oft kommen Eltern dem nicht nach“, weiß Jugendschützerin Alexandra Pille. Und Hildegard Wübben-Siefer, im Jugendamt für Erziehungshilfe zuständig, ergänzt: „Das Smartphone ist ein wichtiger Baustein bei immer mehr Familienproblemen. Wird es als Strafe von den Eltern eingezogen, drohen handfeste Streits, haben die Kinder freie Hand, können die schulischen Leistungen enorm darunter leiden. Dazu kann eine Abhängigkeit drohen, die die Probleme noch weiter verschärft.“

Nun hoffen die Projektpartner darauf, dass der Parcours möglichst oft ausgeliehen wird. Der entstandene Parcours kann ab sofort von Schulen, Vereinen, Jugendeinrichtungen oder sonstigen Gruppierungen in der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Stiftung Edith Stein Cloppenburg bei Daniela Janssen, nach einer kurzen kostenlosen Schulung, gebührenfrei ausgeliehen und selbstständig genutzt werden. Die Materialen sowie die dazugehörigen Beschreibungen der einzelnen Stationen befinden sich in einer gut transportierbaren Box.

Weitere Informationen können bei Alexandra Pille unter der Telefonnummer 04471/15218, pille@lkclp.de oder bei Daniela Janssen 04471-85960, suchtpraevention@suchtberatung-cloppenburg.de eingeholt werden.

Der Standort des Medienparcours wird die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Stiftung Edith Stein Cloppenburg, Am Capitol 4, sein.