Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Neues Konzept ermöglicht Öffnung des Kreishauses für spontane Anliegen. Die Deponien Stapelfeld u. Sedelsberg sowie alle Wertstoffhöfe des Landkreises sind geöffnet. Infos zur Kfz.-Zulassung finden Sie unter Ordnung & Verkehr - Kfz-Zulassung - Aktuelle Informationen.

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.084
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.084

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 27.07.2020 | zurück zur Übersicht

Verkehrsschilder gestalten im Graffiti-Seminar für Jugendliche

„Vorfahrt für Vielfalt“ dreht sich ums Thema Rassismus

Zeigen Beispiele früherer Kunstprojekte: Der Künstler Mika Springwald (links), Kreisjugendpflegerin Alexandra Pille (oben), Fritz Diekgerdes vom Schutzengelprojekt (rechts) und Nicole Gebel von der Roten Schule.

Landkreis Cloppenburg. „Vorfahrt für Vielfalt" nennt sich ein besonderes Kunstprojekt für Jugendliche ab 16 Jahren. Der Künstler Mika Springwald gibt Jugendlichen in der Roten Schule in Cloppenburg einen kostenlosen Einblick in Graffiti-Kunst. Dazu bearbeiten die Jugendlichen nicht nur Wände, sondern auch ausgediente Verkehrsschilder und machen sich Gedanken, wie das Thema am besten umgesetzt werden kann.

Das Thema Rassismus ist immer aktuell. Antisemitische Übergriffe, das Attentat in Hanau und die „Black lives matter“-Bewegung zeigen, dass immer noch Menschen aufgrund von Hautfarbe, Religion oder kultureller Zugehörigkeit mit Repressalien zu kämpfen haben. Das Schutzengelprojekt im Landkreis Cloppenburg steht für Zivilcourage und möchte ein Zeichen gegen Rassismus und für Vielfalt setzen. Gemeinsam mit der Kreisjugendpflege und der Roten Schule wird am Donnerstag, 6. August, um 18.30 Uhr eine Möglichkeit geboten, das Thema künstlerisch umzusetzen.

Die Projektpartner stehen hinter der Idee des Seminars. „Rassismus ist nicht nur schwarz und weiß, das Thema ist vielfältig, also bunt. Künstlerisch kann man gut ausdrücken, warum man gegen Rassismus ist“, findet der Künstler Springwald.
„Die Kunst ist eine besondere Art und Weise, sich mit dem Thema, das immer relevant ist, auseinander zusetzen“, sagt auch Alexandra Pille vom Jugendamt des Landkreises. Und ihr Kollege Fritz Diekgerdes sagt dazu: "Rassismus löst keine Probleme, sondern schafft neue“. Nicole Gebel von der Roten Schule erklärt: „Für Jugendliche ist es wichtig, sich mit dem Thema zu beschäftigen, um sich selbst positionieren zu können“. Aufgrund des Infektionsschutzes können nur acht Plätze angeboten werden. Anmeldung bei Fritz Diekgerdes unter Telefon 04471/ 15-672 oder E-Mail an schutzengel@lkclp.de.