Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 13.07.2020 | zurück zur Übersicht

Landkreis setzt neue Verordnung des Landes um

Kontaktsport, Büfetts und mehr Gäste bei Sportveranstaltungen gestattet

Landkreis Cloppenburg. Die Niedersächsische Landesregierung hat zahlreiche Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus zum 13. Juli 2020 gelockert. Der Landkreis Cloppenburg kontrolliert deren Einhaltung.

Für die Bürgerinnen und Bürger wurden die Neuerungen zusammengefasst. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Details zur neuen Verordnung finden Interessierte und vor allem Betreiber von Einrichtungen aller Art in der Niedersächsischen Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus.

Bei weiteren Fragen steht das Bürgertelefon des Landkreises Cloppenburg zum Coronavirus unter Telefon 04471/15-555 von Montag bis Donnerstag zwischen 8.30 und 12.30 Uhr sowie 13.30 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr zur Verfügung.

Soziales

  • Ferienfreizeiten sind nun auch in größerem Rahmen möglich: Ab Montag können Kinder- und Jugendgruppen im Rahmen der Jugendarbeit mit bis zu 50 Personen in einer Jugendherberge oder einer anderen Gruppeneinrichtung Veranstaltungen durchführen und auch übernachten.
  • In Jugendherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Jugend- und Erwachsenenbildungsstätten und ähnlichen Einrichtungen sowie in Kreissportschulen, Landessportschulen und vergleichbaren verbandseigenen Einrichtungen sind Gruppenveranstaltungen und -angebote für Minderjährige und die Aufnahme von Gruppen Minderjähriger jetzt bis zu einer Gruppengröße von 50 Personen zulässig.
  • Werkstätten und Tagesförderstätten für behinderte Menschen können wieder alle vorhandenen Plätze zur Verfügung stellen.

Kinderbetreuung

  • In der privaten Kinderbetreuung dürfen künftig bis zu fünf „fremde“ Kinder betreut werden – zusätzlich zu den eigenen Kindern der betreuenden Person. Bisher betrug die Obergrenze fünf Kinder einschließlich der eigenen.

Tourismus & Gastronomie

  • Das Beherbergungsverbot für Personen, die aus dem Landkreis Gütersloh nach Niedersachsen kommen, wurde aufgehoben. Hotelbetten, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen somit Gästen aus dem betreffenden Landkreis wiederzur Verfügung gestellt werden.
  • Restaurants dürfen ihren Gästen Buffets auch wieder mit Selbstbedienung anbieten.

Sport

  • Sofern die Kontaktdaten dokumentiert werden, ist der Kontaktsport in einer Gruppe bis 30 Personen möglich, d.h. auch Spiele gegeneinander – eine feste Kleingruppe ist hierfür nicht mehr notwendig. Möglich sind damit beispielsweise Testspiele beim Fußball in der Saisonvorbereitung.
  • Darüber hinaus sind bei Sportveranstaltungen anstelle der bisherigen 250 Zuschauerinnen und Zuschauer ab Montag 500 erlaubt, wenn jede Zuschauerin und jeder Zuschauer einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die weder zum eigenen noch zu einem weiteren Hausstand noch zu einer gemeinsamen Gruppe von nicht mehr als 10 Personen gehört, einhält. Beträgt die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer mehr als 50, gelten strengere Regeln wie Zuschauen im Sitzen und Dokumentation der Anwesenden.
  • Bei allen jetzt wieder zulässigen Aktivitäten, gelten immer allgemeinen Vorschriften zu Abstand, Mund-Nasenbedeckung, Hygiene(konzepten) und Dokumentationspflichten.

Vereinsleben

  • Chöre und Bläserensembleskönnen wieder unter Einhaltung des normales Abstands von 1.5 Metern ohne noch zusätzliche Beschränkungen 

In der Öffentlichkeit

  • Jede Person hat physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Mitgliedern des eigenen Hausstandes gehören, auf das Notwendige zu beschränken.
  • Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit dürfen nicht mehr als zehn Personen umfassen. Die Gruppe darf größer ausfallen, wenn die Beteiligten aus einem oder einem weiteren Hausstand stammen.
  • In Geschäften, bei Dienstleistungen in geschlossenen Räumen, bei Wochenmärkten oder im öffentlichen Personennahverkehr muss eine Mund-Nasen-Abdeckung getragen werden.
  • Bei besonderen Anlässen wie Hochzeitsfeiern, standesamtlichen Trauungen, Beerdigungen und entsprechenden Jubiläen, aus Anlass einer Taufe, Erstkommunion, Firmung, Konfirmation, humanistischen Jugendfeier, Bat Mizwa, Bar Mizwa und ähnlichen Feiern dürfen bis zu 50 Personen zusammenkommen.

Der Veranstalter muss geeignete Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen sicherstellen. Die beinhaltet unter anderem die Wahrung des Mindestabstandes, die Steuerung der Personenströme zur Vermeidung von Warteschlangen oder die Durchlüftung und Desinfektion von Räumen beziehungsweise Oberflächen. Dazu müssen Kontaktdaten zusammen mit einer Telefonnummer von Kunden oder Gästen aufgenommen und für drei Wochen aufbewahrt werden. Das dient der Nachvollziehung von Infektionsketten. Ohne Dokumentation darf ein Zutritt zu der jeweiligen Veranstaltung oder Einrichtung nicht gewährt werden.