Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 18.03.2019 | zurück zur Übersicht

Enkeltrick und falsche Polizeibeamte

Seniorenstützpunkt lud Andreas Bonk für Informationen zu Sicherheitsfragen ein

Elisabeth Hermes (hintere Reihe 2. von links) und Andreas Bonk (hintere Reihe, 3. von links) mit den Teilnehmenden

Landkreis Cloppenburg - Ganz aktuell berichtet die Presse wiederüber kriminelle Vorfälle wie Enkeltrick und falsche Polizeibeamte. Vielfach sind Senioren die Zielgruppe der Täter. Und so wurde das Thema „Sicherheit für Senioren“ zum Inhalt einer Schulung aller Ehrenamtlichen des Seniorenstützpunktes des Landkreises Cloppenburg, zu dem Elisabeth Hermes vom Seniorenstützpunkt eingeladen hatte.

Andreas Bonk, Präventionsbeauftragter der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta berichtete über die neuesten Entwicklungen und Tricks der Täter. Auch wenn der Landkreis Cloppenburg der zweitsicherste niedersachsenweit ist, das Thema Sicherheit ist dennoch wichtig für alle ehrenamtlich Beschäftigten des Seniorenstützpunktes. Sowohl die ehrenamtlichen Seniorenbegleitungen, die Senioren Gesellschaft leisten und im Alltag unterstützen, wie auch die Wohnberater, die beim Hausbesuch u.a. zu Sturzursachen und zur Umsetzung von Barrierefreiheit beraten, erhielten wichtige Informationen, die für ihrer Tätigkeit nützlich sind. Auch die Co-Therapeuten, die mit Hunden zusammen für Abwechslung im Alltag von Senioren sorgen, sind wichtige Multiplikatoren zum Thema Sicherheit.

Herr Bonk stellte u.a. die Methoden der Kriminellen bei Gefahren an der Haustür vor. Tricks, wie das Vortäuschen von Notlagen oder Pakete für den Nachbarn entgegen nehmen, werden genutzt, um in die Wohnung zu gelangen. Die Täter kommen oft zu zweit, wobei einer als Gesprächsführer die Wohnungseigentümer ablenkt und der zweite Täter unbemerkt die Wohnung betritt und alles durchsucht.

Vorfälle mit falschen Polizeibeamten, die immer wieder Senioren dazu bewegen ihnen Geld oder Schmuck auszuhändigen, kommen noch immer vor. Einige der Ehrenamtlichen konnten selbst über solche Kontaktaufnahmen berichten.

Weiterhin sensibilisierte Herr Bonk zum Enkeltrick und rief dazu auf, immer misstrauisch und wachsam zu sein. Gerade solche Telefonanrufe dienen dem Ausspionieren und sollen Vertrauen und Druck aufbauen. Veranschaulicht wurde die Thematik durch eine Tonaufnahme eines Enkeltricks.

Auch Handtaschendiebstahl ist ein Delikt, von dem besonders Senioren betroffen sind. Hier gibt es sogar organisierte Banden, die gezielt z. B. auf den Weihnachtsmarkt nach Cloppenburg fahren.

Ausführlich ging Herr Bonk auch auf das Thema Einbruchsschutz ein und zeigte auf, durch welche Maßnahmen das eigene Haus sicherer werden kann.

Die Ehrenamtlichen nahmen viele Informationen mit nach Hause und sind nun sensibilisiert, um verdächtige Situationen besser wahrnehmen und darauf reagieren zu können. Das ermöglicht ihnen, bei den Senioren ein offenes Auge und Ohr für eventuelle Gefahrensituationen zu haben.