Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Durch einen technischen Defekt ist es zur Zeit nicht möglich, das Kreishaus telefonisch zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis und etwas Geduld. Bitte benutzen Sie bis dahin E-Mail zur Kommunikation.

Sabine Uchtmann
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/15100
Raum: 1.048
Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.047

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 31.07.2018 | zurück zur Übersicht

Bernd von Thülen verabschiedet

„Mister Bodenabbau“ geht in Pension

Bernd von Thülen

Landkreis Cloppenburg - Nach über 38-jähriger Tätigkeit beim Landkreis Cloppenburg geht „Mister Bodenabbau“ Bernd von Thülen aus Cloppenburg in den Ruhestand. Er wurde im Rahmen einer Feierstunde von seinem Amtsleiter Johann Viets und seinen Kolleginnen und Kollegen verabschiedet. Zuvor war von Thülen an seinem letzten Arbeitstag von ihnen mit einem Cabrio unter dem Motto „Torf und Sand braucht das Land“ von zu Hause abgeholt worden.

Bernd von Thülen begann seinen beruflichen Werdegang am 15. Mai 1980 beim Planungsamt des Landkreises Cloppenburg. Dort war der studierte Vermessungsingenieur in der Bauleitplanung tätig. Im März 1983 wechselte er zum Rechtsamt, im dem damals auch die Aufgabe Bodenabbau angesiedelt war. Seit September 1985 nahm er diese Aufgabe im neu gegründeten Amt für Natur und Landschaftspflege bis zu seinem jetzigen Eintritt in den Ruhestand wahr.

Viets würdigte von Thülen als einen ausgewiesenen Experten, der seine Aufgabe außergewöhnlich engagiert ausgefüllt und im Aufgabenbereich Bodenabbau Maßstäbe gesetzt habe. Sein fachlicher Rat sei insbesondere auch bei der Renaturierung der Esterweger Dose über die Landkreisgrenzen hinaus gefragt gewesen. Gerade in diesem Moor habe er hinsichtlich der praktischen Umsetzung der Wiedervernässung sichtbare Spuren hinterlassen. Es werde schwierig werden, die durch den Ruhestand entstandene Lücke zu schließen.

Es sei von Thülens Verdienst gewesen, dass durch den Torfabbau auf der Grundlage des sogenannte „Klappkonzeptes“ und die dadurch nahezu vollständige Verlagerung der ursprünglich genehmigten landwirtschaftlichen Folgenutzung auf Flächen außerhalb des Naturschutzgebietes die Naturschutzgebietsverordnung „Esterweger Dose“ überhaupt erst umgesetzt werden konnte.

Viets dankte von Thülen für seinen unermüdlichen Einsatz in Sachen Bodenabbau. Er habe ihn stets als gut durchorganisierten Fachmann, verlässlichen Kollegen und sehr engagierten Mitstreiter erlebt. Er habe nun Zeit, sich intensiv um Haus, Garten und Wohnmobil zu kümmern. Verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft für ihn und seiner Ehefrau Angela überreichte er ihm eine Dankurkunde und ein Geschenk des Landkreises Cloppenburg. Die Kolleginnen und Kollegen schlossen sich den guten Wünschen an und gaben von Thülen für den Ruhestand ein Zitat von Heinrich Zille mit auf den Weg: „Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn.“