Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Sabine Uchtmann
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/15100
Raum: 1.048
Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.047

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 06.07.2017 | zurück zur Übersicht

Haus oder Wohnung barrierefrei umgestalten

Wohnberater des Seniorenstützpunktes unterstützen kostenfrei und helfen Barrieren abzubauen

Landkreis Cloppenburg - Sie haben Fragen zum Wohnen im Alter und suchen individuelle und bedarfsgerechte Lösungen? Ihre Ansprüche und Wünsche an das Wohnen haben sich geändert? Sie wollen als jüngerer Wohneigentümer oder Bauherr hohe Kosten aufgrund nachträglicher Korrekturen durch frühzeitige Planung minimieren oder gar vermeiden? Bei diesen Themen unterstützen Sie die ehrenamtlichen Wohnberaterinnen und Wohnberater des Senioren- und Pflegestützpunktes Niedersachsen (SPN) für den Landkreis Cloppenburg.

Die Wohnberatung richtet sich an Menschen und Gruppen aller Altersstufen, die zur selbständigen Lebensführung eine Wohnraumanpassung oder eine Veränderung des Wohnumfeldes planen.

Die meisten Senioren wünschen sich, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Neben den vielen Angeboten, die das Leben im Alter erleichtern, ist es wichtig, dass Senioren in ihrer Wohnung gut und sicher leben können. Von kleineren Hilfsmitteln, über technische Unterstützung bis hin zu größeren Umbauten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich in der Wohnung wohl und sicher zu fühlen, um dort möglichst lange selbständig leben zu können.

Vermeintliche Kleinigkeiten können im Alter bei einer eingeschränkten Beweglichkeit schnell zu gefährlichen Hindernissen werden, die den Alltag erschweren. Typische Stolperfallen können zu Stürzen und schmerzhaften Verletzungen führen. Schon vergleichsweise einfache Umstrukturierungen oder kleine barrierefreie Umbauten können Gefahrenstellen beseitigen. Es gibt eine Reihe kleinerer und größerer Hilfsmittel, die die Selbstständigkeit erhalten und den Verbleib in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Neben Haltegriffen im Badezimmer können dies auch Erhöhungen für Stuhlbeine oder „Bettfüße“ sein, die das Aufstehen erleichtern. Geländer und Beleuchtung im Außenbereich erhöhen die Sicherheit.

Aber nicht immer reichen einfache Hilfsmittel aus. Wenn umfangreichere bauliche Veränderungen vorgenommen werden müssen, wenn Pflegebedürftigkeit oder Demenz eine Anpassung der Wohnsituation erforderlich machen, dann arbeitet die ehrenamtliche Wohnberatung eng mit den Pflegeberatern des Pflegestützpunktes zusammen. Diese beraten auch zur Finanzierung notwendiger Maßnahmen, zu den möglichen Kosten und Fördermitteln. Die Beratung wird ebenfalls kostenfrei angeboten.

Die ehrenamtlichen Wohnberaterinnen und Wohnberater sind über die Niedersächsische Fachstelle für Wohnberatung geschult worden. Die Beratungen sind qualifiziert, neutral und kostenfrei. Die Beratung zur Wohnraumanpassung wird üblicherweise mit den Betroffenen in deren Wohnung und im Außenbereich durchgeführt. Eine gemeinsame Betrachtung der Wohnsituation bietet die Möglichkeit, kritische Bereiche zu erkennen und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Die ehrenamtliche Wohnberatung für den Landkreis Cloppenburg geht auf Ihre individuellen Möglichkeiten und Bedürfnisse ein und sucht nach machbaren Lösungen.

Besteht im Moment keine Notwendigkeit einer Umgestaltung der Wohnung, beraten die Ehrenamtlichen auch gern vorsorglich.

Die Vermittlung der ehrenamtlichen Wohnberaterinnen und Wohnberater wird über den Seniorenstützpunkt für den Landkreis Cloppenburg koordiniert. Die Ansprechpartnerin Elisabeth Hermes ist unter Tel: 04471/9108-71 montags bis freitags von 8.00 - 12.30 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14.00 -18.00 Uhr zu erreichen.