Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Sabine Uchtmann
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/15100
Raum: 1.048
Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.047

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 14.03.2017 | zurück zur Übersicht

Runder Tisch der Jugendpflege befasst sich mit dem Projekt Vera und den Förderrichtlinien

Ziel: einschlägig Vorbestrafte von Kinder- und Jugendarbeit fernhalten

Landkreis Cloppenburg - Seit 2012 trifft sich der Runde Tisch der Jugendpflegen und Jugendringe des Landkreises Cloppenburg regelmäßig zum gegenseitigen Austausch.

Projekt „Vera“
Beim letzten Treffen des Runden Tisches im Jugendtreff in Molbergen wurde das Projekt „Vera“ vorgestellt. Dies ist ein Angebot an alle, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen und mit dem Gedanken spielen, ihre Lehre abzubrechen. Auf Wunsch werden den Auszubildenden Senior-ExpertInnen zur Seite gestellt, die den jungen Menschen dabei unterstützen, die Ausbildung abzuschließen.

Vereinbarung zum Kinderschutz soll Förderbedingung sein
Besprochen wurde an diesem Abend auch die Empfehlung des Jugendhilfeausschusses des Landkreises Cloppenburg aus November 2016. Damals beschloss der Ausschuss, den Städten und Gemeinden zu empfehlen, ihre Jugendförderrichtlinien dahingehend zu ändern, dass nur die Vereine und Verbände eine Förderung erhalten, die die Vereinbarung nach §72a SGB VIII (Bundeskinderschutzgesetz) abgeschlossen haben. Die Vorschrift regelt den Ausschluss einschlägig vorbestrafter Personen von der Wahrnehmung von Tätigkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe. Konkret bedeutet dies, dass grundsätzlich von allen haupt-, neben- und ehrenamtlich Tätigen die Vorlage eines entsprechenden erweiterten Führungszeugnisses zu verlangen ist.

Ziel ist es, Personen, die wegen sexueller Delikte einschlägig vorbestraft sind, von der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fernzuhalten.

Der Runde Tisch sprach sich einheitlich für diese Empfehlung aus. Alle Städte und Gemeinden sollten die Vereinbarung in ihre Richtlinien aufnehmen.

Hintergrund „Runder Tisch“:
Da derzeit kein Kreisjugendring im Landkreis Cloppenburg besteht, rief Kreisjugendpflegerin Alexandra Pille vor fünf Jahren den Runden Tisch ins Leben. Vorrangiges Ziel dieses Gremiums ist eine gute Vernetzung der Jugendarbeit vor Ort und im gesamten Landkreis Cloppenburg. Jugendspezifische Themen sollen vorangetrieben und gefördert werden. Örtliche und auch überörtliche Ressourcen sollen besser genutzt und nicht als Konkurrenz gesehen werden.