Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085
Sascha Sebastian Rühl
Tel: 04471/15-447
Fax: 04471/85697
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Pressemitteilungen

Artikel vom 20.02.2014 | zurück zur Übersicht

Mietenanalyse angelaufen

Fragebögen können noch abgegeben werden

Landkreis Cloppenburg - Seit dem Jahreswechsel führt der Landkreis Cloppenburg eine Mietenanalyse für das gesamte Kreisgebiet durch. Hintergrund ist die Frage: "Wie hoch dürfen die Mieten für Hartz- IV- Empfänger sein?"

Es sollen Mieten, Wohnungsgrößen und einige weitere Daten möglichst aller Mietwohnungen erhoben und ausgewertet werden. Rund 11.000 Fragebögen wurden Mitte Januar an die Vermieter und Wohnungsverwalter verschickt. In den vergangenen Wochen sind bereits viele ausgefüllte Fragebögen bei dem mit der Erstellung des Gutachtens beauftragten Hamburger Institut "Analyse & Konzepte" angekommen.

Ein Sprecher des Institutes lobte die Vermieter im Landkreis Cloppenburg für die gute Unterstützung. Für eine möglichst gerichtsfeste Datenbasis seien aber noch weitere Daten erforderlich. Daher werde nun an die Rückgabe der Fragebögen erinnert.

"Nur mit einem schlüssigen Konzept und wissenschaftlich erhobenen Mietdaten können wir den Leistungsberechtigten gerecht werden und vor den Gerichten bestehen", erläutert

Erster Kreisrat und Sozialdezernent Ludger Frische nochmals die Notwendigkeit der Mietenanalyse.

"Die Kreisverwaltung ist dringend auf die Mithilfe aller Vermieter angewiesen", bittet Frische um Unterstützung und erinnert ebenfalls an die Rückgabe des Fragebogens. Der Landkreis Cloppenburg sichere die vertrauliche Behandlung der Daten zu. Der Datenschutzbeauftragte des Landkreises Cloppenburg sei von Beginn an in die Mietenanalyse eingebunden, betont der Sozialdezernent.