Aktuelles & Presse

Hier finden Sie Aktuelles wie Ausschreibungen, Bekanntmachungen, Presseartikel, Standorte der Geschwindigkeitsmessung etc. des Landkreises Cloppenburg ...

Ab Montag, 29.11.2021 gilt für den Zutritt ins Kreishaus und seine Nebenstellen die 3G-Regelung
***
Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Bürgertelefon, FAQs, Regeln, Zahlen etc.) finden Sie auf unserer Seite WIR! Gemeinsam gegen Corona

Frank Beumker
Tel: 04471/15-635
Fax: 04471/15100
Raum: 1.085

Kreishaus
Eschstraße 29
49661 Cloppenburg

Telefon: 04471 / 15-0

montags - freitags:
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Bekanntmachungen

Artikel vom 05.08.2021 | zurück zur Übersicht

Bekanntmachung gem. § 5 (2) UVPG* über die Nichtdurchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung

Für das u.g. Vorhaben wurde beim Landkreis Cloppenburg die Genehmigung nach dem BauGB* beantragt. Gem. § 9 Abs. 2 Nr.2 UVPG* ist für dieses Änderungsvorhaben im Rahmen einer Vorprüfung festzustellen, ob die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erforderlich ist.

Eine UVP-Pflicht konnte für das Vorhaben nicht festgestellt werden.

Vorhaben Vorhabensstandort Antragsteller Aktenzeichen

Nutzungsänderung Entenställe zur Bruderhahnhaltung

Friesoythe-Altenoythe

G. Fangmann Agrar GmbH & Co. KG

2341/2020


Begründung für das Nichtbestehen der UVP-Pflicht:
Durch das Vorhaben kommt es zu absehbaren Auswirkungen auf die Schutzgüter. Eine Erheblichkeit im Sinne des UVPG ist bei keinem der Schutzgüter zu konstatieren. Dies resultiert aus dem vorliegenden intensiv genutzten und vorgeprägten Standort mit der vorhandenen Tierhaltungsanlage für die Entenmast/-aufzucht und den Merkmalen des Vorhabens, der Änderung der Tierhaltung von Enten zu Bruderhähnen. Aus diesem Grund werden auch keine zusätzlichen negativen Auswirkungen des Vorhabens in Form von Immissionen wie Staub, Geruch und Ammoniak erwartet. Die Austräge von Ammoniak und Geruch reduzieren sich. Bei Staub kommt es zu einer Zunahme. Allerdings wurde hierfür bereits nachgewiesen, dass die Grenzwerte für die Zusatzbelastung (1,2µg/m³/a) weiterhin eingehalten werden.

Bei den Schutzgütern Wasser (Überschwemmungsgebiet Lahe, chemischer Gesamtzustand des Grundwassers „schlecht“) und Fläche/Boden ergibt sich durch die geplante Änderung der Nutzung anlagebedingt keine Veränderung. Bei den betriebsbedingt anfallenden Nährstoffen Stickstoff und Phosphat wird eine Reduzierung prognostiziert, so dass unter Berücksichtigung des seitens der Düngebehörde (LWK) geprüften und überwachten Verwertungskonzepts erhebliche negative Auswirkungen auf die genannten Schutzgüter vermieden werden.

Der ausführliche Prüfvermerk der Vorprüfung kann beim Landkreis Cloppenburg, Umweltamt, während der Dienststunden eingesehen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Feststellung nicht selbständig anfechtbar ist.

Cloppenburg, den 05.08.2021

Im Auftrage

Meiners

*Fundstellen
Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung
in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Februar 2010 (BGBl. I S. 94), in der derzeit gültigen Fassung.

Baugesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), in der derzeit gültigen Fassung.